Das Jean-Paul-Gymnasium Hof/Saale - Ein Haus mit Tradition und Stärken

„Der Mensch bestrebt sich unaufhörlich, die Ideensphäre seines Geistes zu erweitern.“
(aus der Abiturrede Jean Pauls)

1. Humanistische, sprachliche und musische Schwerpunktsetzung für Gegenwart und Zukunft

  • Im Sinne Jean Pauls sehen wir unser Ziel darin, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler zu neugierigen, kritischen, gebildeten und damit mündigen Bürgern entwickeln.
  • Die kultur- und geistesgeschichtlichen Wurzeln Europas liegen in der Antike. In diesem Bewusstsein vermitteln wir Bildung in zeitgemäßer Form.
  • Die humanistisch-sprachliche und musische Ausrichtung hilft unseren Schülern ihre Persönlichkeit bestmöglich zu entfalten.

2. Vielseitige Bildung als Tor zur Welt

  • Englisch, Französisch und Spanisch verbinden die Menschen international und erschließen die heutige Welt.
  • Naturwissenschaftliches Denken und Mathematik sichern seit der Antike Fortschritt und Weiterentwicklung und besitzen deshalb auch bei uns einen hohen Stellenwert.
  • Studienfahrten zu kulturell und historisch bedeutenden Stätten im In- und Ausland ergänzen den Unterricht lebensnah und machen so die Inhalte anschaulich.

3. Anspruchsvolle Bildung als Grundlage für Studium und Beruf

  • Im Sinne des Humanismus schaffen wir mit einer breit angelegten und fundierten Bildung die Basis für Erfolg in Studium und Beruf.
  • Die Beschäftigung mit den Sprachen Griechisch und Latein schult das analytische Denken, erleichtert den Zugang zu modernen Fremdsprachen und ermöglicht die souveräne Beherrschung der deutschen Muttersprache.
  • Solides Grundwissen wird durch den Erwerb von Fähigkeiten und Fertigkeiten sinnvoll erweitert. Wir leiten unsere Schülerinnen und Schüler an, in allen Fächern ihre individuellen Stärken zu entdecken und zu entfalten, ohne sich zu früh zu spezialisieren.

4. Gemeinschaft mit Blick auf den Einzelnen in sozialer Verantwortung

  • Lehrer, Schüler und Eltern gehen offen, respektvoll und achtsam miteinander um. Die Wertschätzung jeder einzelnen Persönlichkeit ist für uns selbstverständlich.
  • Eine gelebte und intakte Schulfamilie ist bei uns mehr als nur eine Floskel. Der Zusammenhalt untereinander und die Arbeit miteinander prägen das Schulleben.
  • Die Förderung individueller Bedürfnisse ist eine große Stärke unserer Schule. Eine überschaubare Schülerzahl und das Lernen in kleinen Klassengruppen ermöglichen eine intensive Begegnung zwischen Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften.
  • Im sozialen Miteinander wachsen Selbstreflexion, Kritikfähigkeit und Urteilsvermögen.

5. Bleibende Werte und moderne Herausforderungen

  • Wir vermitteln soziale Tugenden wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Geduld und diszipliniertes Arbeiten.
  • In Verantwortung für unsere Umwelt ergreifen wir ressourcensparende Maßnahmen und leben die Anliegen einer Umweltschule.
  • Toleranz, Weltoffenheit und Aufgeschlossenheit sind wesentliche Bestandteile unserer Bildung. Dies zeigt sich in der Auszeichnung „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“.
  • Bildung wirkt über die Grenzen der Schule hinaus. Deshalb ist es uns wichtig, dass unsere Schülerinnen und Schüler verschiedene Lern- und Lebenswelten kennen lernen und für sich nutzen.


Das LEITBILD des JPG wurde in der Sitzung des Schulforums am 2.7.2014 verabschiedet.