Die Geschichte des Gymnasiums (I)

Der Mönchen Sommerhaus um 1480
Der Mönchen Sommerhaus um 1480

Die Gründung

Die Gründung des Gymnasiums in Hof als des ersten Gymnasiums in Oberfranken und eines der ältesten Gymnasien in Bayern war ein Ereignis von weittragender Bedeutung für die Stadt Hof, für das Markgraftum Kulmbach-Bayreuth und weit über die Landesgrenzen hinaus.

Die Einrichtung des ersten Gymnasiums im Fürstentum Ansbach-Kulmbach oberhalb des Gebirgs war nicht einfach eine Fortsetzung der seit Anfang des 15. Jahrhunderts bestehenden Latein- und Pfarrschule in einem neuen Gebäude. Die in den Jahren 1546 bis 1548 im Geiste der Reformation und des Humanismus vollzogene Weiterentwicklung der Lateinschule zu einem humanistischen, reformatorischen Gymnasium bedeutet den Neubeginn der Hofer Schulgeschichte.

Den vollständigen Text zu den Anfängen des Gymnasiums, den StD G. Mulzer für die Jubiläumsschrift von 1996 verfasst hat, können Sie hier nachlesen: