Offene Ganztagsschule am JPG

Das Jean-Paul-Gymnasium bietet eine Offene Ganztagsschule für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 bis 8 an. Die Offene Ganztagsschule ist ein freiwilliges, kostenfreies Zusatzangebot, das die Betreuung am Nachmittag gewährleistet und vor allem berufstätige Eltern entlasten soll.

Die Anmeldung zur Offenen Ganztagesschule erfolgt auf der Basis folgender Vereinbarungen zwischen dem Antragsteller und der Schulleitung:

Die Teilnahme des angemeldeten Kindes an der Offenen Ganztagsschule erfolgt i.d.R. einschließlich der Teilnahme am Essen ab der Mittagspause für mindestens zwei Tage. Die Anwesenheit ist bis jeweils 16:00 Uhr an mindestens zwei Tagen verpflichtend.

Unterrichtsfreie Tage nach der Ferienordnung sowie die erste und letzte Unterrichtswoche des Schuljahres sind von der Betreuung ausgenommen. Die Betreuung kann auch an Tagen mit Nachmittagsunterricht (Pflicht- oder Wahlunterricht) gebucht werden.
Der Vertrag hat eine verbindliche Laufzeit von einem Schuljahr. Ein Rücktritt oder eine Änderung dieser Vereinbarung ist nur in begründeten Ausnahmefällen bis zum 02.10. eines Schuljahres möglich.
Der/Die Erziehungsberechtigte/n ist/sind verpflichtet, rechtzeitig Abwesenheit/Krankheit des Kindes über das Schulsekretariat (09281 / 72 86 11) anzuzeigen. Bei Erkrankung am Nachmittag gelten die gleichen Bedingungen wie während der Unterrichtszeit.

Träger der Offenen Ganztagsschule und damit Kooperationspartner des Gymnasiums ist die gfi, die vielfältige Erfahrungen im Bereich der offenen und gebundenen Ganztagsschule mitbringt: Die Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) gGmbH ist ein Tochterunternehmen der Beruflichen Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft (bfz) gGmbH. Die gfi am Standort Hof ist in folgenden Bereichen aktiv:

  • Kinder und Jugend
  • Eltern und Schule
  • Beruf und Teilhabe

In den Studierzeiten kümmern sich Sozialpädagogen gemeinsam mit Lehrpersonal und Schülertutoren um die zuverlässige und sorgfältige Erledigung der Hausaufgaben.

 

Betreuungszeiten

Die Betreuung findet montags bis donnerstags ab Unterrichtsende bis jeweils 16:00 Uhr statt. Während der Schulferien und an Feiertagen ist die Offene Ganztagsschule geschlossen.

 

Kosten

Die Betreuungskosten für die offene Ganztagsschule werden vollständig vom Freistaat Bayern und der Stadt Hof übernommen und ist somit kostenfrei. Es fallen lediglich Kosten für das Mittagessen an, derzeit 3,00 € pro Mahlzeit.

Die Essenskosten können bei Bedürftigkeit (Bezug von ALG II, Hartz IV, Sozialhilfe, Wohngeld, Kinderzuschlag) reduziert werden. Im Fall von Bedürftigkeit/Eintritt von Bedürftigkeit informieren Sie bitte die Schulleitung.

 

Tagesablauf

Mittagessen und Freizeit: 13:00 bis 14:00 Uhr

Das warme Mittagessen wird in der schuleigenen Mensa eingenommen. Es kann auch selbst mitgebrachtes Essen verzehrt werden.

Hausaufgaben- und Studierzeit: 14:00 bis 15:00 Uhr

Die Offene Ganztagsschule bietet eine qualifizierte Hausaufgabenbetreuung. Die Betreuerinnen und Betreuer sorgen für eine ruhige, angenehme Arbeitsatmosphäre und geben bei Bedarf Hilfestellung. Im Anschluss an die Hausaufgaben soll der Lernstoff wiederholt und vertieft werden.

Die Offene Ganztagsschule ersetzt jedoch weder Nachhilfe noch Lernförderung und kann auch die Vollständigkeit der Hausaufgaben nicht zu jeder Zeit garantieren.

Freizeitangebote: 15:00 bis 16:00 Uhr

Neben wechselnden sportlichen und kreativen Angeboten haben unsere Schülerinnen und Schüler Zeit und Raum für freies Spiel und zur Entspannung. Dazu stehen verschiedene Sport- und Spielgeräte, unsere Tischtennisplatten, Gesellschaftsspiele und eine Leseecke zur Verfügung.

 

Unsere Mensa

Schmackhaftes und frisch gekochtes Schulessen – für das Küchenteam der Jugendherberge Hof ist das selbstverständlich. Hier wird mit regionalen Zutaten gearbeitet, Fertigprodukte „kommen nicht in den Topf“! Festangestelltes Fachpersonal – eine professionelle Köchin und Konditorin und eine Hauswirtschaftsleiterin - bereiten mit einem Helferteam täglich eine große Anzahl von Mahlzeiten für Schulen und Hausgäste zu.
Mitarbeiter der Jugendherberge sind mittags vor Ort und teilen die bestellten Gerichte aus. Für unser Team ist dies ein wichtiger und regelmäßiger Bestandteil des Arbeitstages. Denn unsere Mitarbeiter sind Menschen mit Behinderung, die unter fachlicher Anleitung und mit großem Engagement in fast allen Bereichen des Hauses tätig sind. Die Jugendherberge Hof ist ein Modellprojekt für die berufliche und soziale Integration und Inklusion behinderter Menschen. In Kooperation mit den hochfränkischen Werkstätten der Lebenshilfe ermöglichen wir unseren Mitarbeitern die Teilhabe am Arbeitsleben und am Leben in der Gemeinschaft.