Non scholae sed vitae discimus

Unsere 9. Klassen trainierten im Rahmen des Wirtschaft-und-Recht-Unterrichts die „unternehmerisch richtige Bewerbung“ – vom Bewerbungsanschreiben bis hin zum Vorstellungsgespräch.

„Wir lernen nicht für die Schule, sondern für das Leben!“
Auch wenn vielen Schülern der Mittelstufe das Ziel des Abiturs und der damit verbundene Start ins „wahre Leben“ auch noch so fern erscheint, werden sie bereits in diesem Schuljahr – im Zuge eines einwöchigen Betriebspraktikums – mit dem Berufsleben nach der Schule konfrontiert.

Innerhalb der Vorbereitungsphase auf das Betriebs- und Sozialpraktikum der 9. Klassen im Februar 2018 besuchte uns in der Woche nach den Herbstferien unsere externe Partnerin Frau Trampisch von der AOK Bayern. Im Rahmen des Wirtschaft-und-Rechts-Unterrichts lernten die Schüler bereits das Zusammenstellen einer Bewerbungsmappe mit Anschreiben, Lebenslauf und weiteren Dokumenten. Frau Trampisch berichtete aus unternehmerischer Sicht, welche Inhalte eine Bewerbung enthalten sollte. Unumgänglich sei dabei insbesondere die Individualität des Anschreibens, in dem der Bewerber sein großes Interesse an einem Praktikums- bzw. Arbeitsplatz zum Ausdruck bringe. Ein lückenloser Lebenslauf sowie vollständige und ordentliche Unterlagen würden bei einer Bewerbung als selbstverständlich angesehen. Das äußere Erscheinungsbild eines Bewerbers und angemessenes, höfliches Auftreten wurden mit Frau Trampisch ausführlich besprochen. Bei einem „richtigen“ Vorstellungsgespräch durften die Schüler einer Klassenkameradin über die Schulter schauen. In der anschließenden Diskussionsrunde wurde das Gespräch ausführlich diskutiert. Sämtliche Fragen der Schüler konnten von Frau Trampisch geklärt werden. Die Schüler sind nun gut auf das anstehende Praktikum vorbereitet.

Wir bedanken uns herzlich für Frau Trampischs Kommen und den interessanten Einblick in die Arbeit einer Personalabteilung und den Ablauf eines Bewerbungsgesprächs.

Barbara Leupold

Zurück